Vita

Bis Januar 2008 studierte Anne-M. Keßel Germanistik und Philosophie an der Universität zu Köln

Während ihres Studiums arbeitet sie vier Jahre lang als freie Mitarbeiterin beim NRW-Lokalradio und absolvierte diverse journalistische Praktika (Radio Köln, RTL).

Als Reporterin für Radio Euskirchen konnte sie unter journalistischen Gesichtspunkten „bunte Geschichten“ recherchieren und aufbereiten. So war sie Gast bei den Chippendales, interviewte den damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler bei einer Eifel-Wanderung und reiste im Rahmen der Germanwings Experience in fünf Tagen durch fünf europäische Städte (London, Zürich, Berlin, Paris, Wien). 

Nach dem Abschluss ihres Studiums mit dem 1. Staatsexamen arbeitete sie in der Set-Aufnahmeleitung und als 2. Regieassistenz für nationale und internationale Kino- und Fernsehfilme. So konnte sie Set-Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Regisseur*innen wie Stephen Frears, Isabel Kleefeld und Niki Stein sowie mit Schauspieler*innen wie Michelle Pfeiffer, Rupert Friend, Dan Stevens, Heike Makatsch und Ulrich Tukur sammeln.

Im Oktober 2008 trat sie ihr Drehbuch-Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München an. Dort wurde sie u.a. von Doris Dörrie (Creative Writing), Michael Gutmann und Doron Wisotzky ausgebildet. Als Gastdozenten unterrichteten u.a. Bora Dagtekin, Adam Price (Dänemark), Mark Travis (USA) und Keith Cunningham (USA).

Im Sommer 2010 verbrachte sie als Stipendiatin des MedienCampus Bayern e.V. 10 Wochen in Los Angeles und nahm dort an einem interdisziplinären Career Training teil. So war sie u.a. bei Double Feature Films (Beverly Hills) in der Funktion eines Executive Assistants im Produktionsbüro von Steven Soderberghs Contagion sowie in der PostProduction bei Auster Productions (Burbank) tätig. 

Mit ihrem Drehbuch „Die Nase der Sphinx“, einer Actionkomödie, schloss sie im Oktober 2014 ihr Studium an der HFF München erfolgreich ab (Diplom).

Bereits während ihres Studiums wurde sie mit dem 1. Platz des von ProSiebenSat.1 ausgerufenen „Mainstreampreis“ ausgezeichnet und war zum Zeitpunkt ihres Diploms im Oktober 2014 schon als Drehbuchautorin tätig. 

2016 strahlte Sat.1 die romantische Fußballkomödie „Volltreffer“ aus, 2017 folgte das Drama „Nackt. Das Netz vergisst nie.“; zu beiden Filmen schrieb Anne-M. Keßel die Drehbücher.

Im Dezember 2020 erfolgte auf ZDFneo die Ausstrahlung der 2. Staffel von „Liebe. Jetzt!“; Anne-M. Keßel schrieb das Drehbuch zum Staffelfinale „Happy New Year“.

2018 war Anne-M. Keßel mit ihrem Drehbuch zu „Nackt“ für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Bestes Buch“ nominiert, 2021 mit „Liebe. Jetzt! Christmas Edition“ für den Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion“.

Ausbildung:

Universität zu Köln

Germanistik und Philosophie
Abschluss 2008: Erstes Staatsexamen

Hochschule für Fernsehen und Film München

Drehbuch
Abschluss 2014: Diplom

Förderungen & Stipendien:

2021: Film- und Medienstiftung NRW

„Unter schwarzer Flagge – Das Leben der Anne Bonny“
Hörspielserie

2017: FilmFernsehFonds Bayern

„Raus aus Rechel“
Kinofilm
Drehbuchförderung

2010: MedienCampus Bayern e.V.

Stipendium & Career Training
10-wöchiger Aufenthalt in Los Angeles, Juli-Oktober 2010

4 Wochen Career Training bei Double Feature Films (Beverly Hills) als Executive Assistant im Produktionsbüro von „Contagion“ (Regie: Steven Soderbergh)

2 Wochen Career Training bei Auster Productions (Burbank)
als Production Assistant in der Postproduktion

Auszeichnungen:

2022: Harzer Hammer

nominiert – „Gefährliche Gischt“ (Roman)

2021: Grimme Preis

Kategorie Fiktion
nominiert – „Liebe. Jetzt! Christmas Edition“ (Drehbuch)

2018: Deutscher Fernsehpreis

Kategorie Bestes Drehbuch
nominiert – „Nackt. Das Netz vergisst nie.“ (Drehbuch)

2018: Transmediapreis

3. Platz – transmediales Konzept „Franz“

2018: RTL Fiction Pitch

gewonnen – Konzept für eine Familienserie

2012: Mainstreampreis (ProSiebenSat.1)

1. Platz – „Von Gurken und Vögeln“ (Exposé)

2007: Shocking Shorts Award

nominiert – „Night Talk“ (Kurzfilm)
gezeigt auf dem Filmfest München 2007

Sonstiges:

  • 2021/01: Mitglied in der Deutschen Akademie für Fernsehen (Sektion Drehbuch)
  • 2020/09: Lehrauftrag HFF München, Einführungsseminar der Drehbuch-Erstsemester
  • 2020/01: Mitglied im Syndikat e.V.
  • 2018/03: Delegationsmitglied des FFF Bayern beim SXSW-Festival (Austin, Texas)
  • 2015/03: Jurymitglied bei der Int. Regensburger Kurzfilmwoche
  • 2012/09: Mitglied im Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V.